Entscheidungshilfe der Gefühle

Facebook-Sharer Google+-Sharer

Manchmal würde sich das Herz eher zerreißen, bevor es einen Entschluss fasst. Wenn Gefühle im Spiel sind, fallen Entscheidungen sowieso sehr schwer. Vor allem wenn sie bedeutsam und endgültig sind. Doch auch weniger gravierende Fälle können eine regelrechte Qual der Wahl auslösen.

Die Entscheidungshilfe des Liebestarots betrachtet die Folgen zweier Alternativen. Was geschieht, wenn ich mich für Möglichkeit A festlege und was, wenn ich Möglichkeit B wähle? Singles interessiert vielleicht die Frage, ob sie mit jemandem zusammenkommen sollten oder nicht, ob sie sich besser für den einen oder den anderen Partner entscheiden. Später geht es womöglich um die erste gemeinsame Wohnung, die Ehe, das Kind - und somit die Frage, ob dafür schon die Zeit gekommen ist. Vielleicht möchte man aber nur einen Kartenhinweis zu den nächsten gemeinsamen Ferien erhalten.

Die Wahl liegt in der eigenen Hand

Diese Legung des Liebestarots unterstützt bei Entscheidungen, indem sie einen Hinweis zur zukünftigen Entwicklung gibt, in Abhängigkeit davon, welcher Weg eingeschlagen wird. Neben dem Orakeleffekt dient das auch der Selbsterkenntnis. Durch die Wahrsagung wird einem klar, was man will und was man eher vermeiden möchte. Eine große Rolle spielt die eigene Reaktion auf die Deutung der beiden Karten. Letztendlich ist sie es, die einem den Weg weist, welche Entscheidung richtig ist.