Wie verliebt er/sie sich in mich?

Facebook-Sharer Google+-Sharer

Die Liebe kann man nicht erzwingen. Und ein sicheres Rezept, wie man jemanden verliebt machen kann, gibt es höchstwahrscheinlich nicht. Trotzdem lassen sich zum Beispiel durch romantische Handlungen, dem Vermeiden empfindlicher Fehler oder berührenden Gesten die Chancen erhöhen, das Herz von jemandem zu gewinnen. Nur ist es so, dass nicht alle Menschen gleich sind. Es gibt zwar nach allgemeiner Anschauung bestimmte Dinge, die besser unterlassen werden sollten, wenn man eine Frau oder einen Mann verliebt machen möchte. Ob Amors Pfeil wirklich trifft, hängt jedoch von vielen kaum berechenbaren Kleinigkeiten ab.

Da die Antworten von Tarotkarten ebenfalls nicht leicht zu berechnen sind, bieten diese sich an, in Herzensangelegenheiten weiter zu helfen. Sie spiegeln jene Unabwägbarkeiten des Lebens wieder, die als Schicksal oder Fügung bezeichnet werden können. Das haben anscheinend schon viele Leute erkannt, denn eines der großen Themen, nach denen Kartenleger gefragt werden, ist zweifelsfrei die Liebe.

Mann oder Frau verliebt machen

Die Liebeskarten versuchen Antworten auf eine Frage zu geben, die eigentlich nicht mit einfachen Lösungen zu beantworten ist. Und den Erfolg können sie schon gar nicht garantieren. Dennoch legen ihre Tipps den Finger auf genau den Punkt, über den man sich vielleicht Gedanken machen sollte. Zudem liegt es in der Natur dieser Karten, den Menschen einen Pfad zu zeigen, der zu starken Gefühlen und einer Partnerschaft führt. Sie bilden von der ersten bis zur letzten Karte eine Entwicklung ab, die mit Kennenlernen und Spielerei beginnt und mit dem Finden einer tiefen wie erwachsenen Liebe endet.

Dieser Kartenzyklus lässt sich als lebenslange Partnerschaft auslegen, als kurzlebiges Abenteuer, als Verlauf des Zusammenkommens oder als Lebensphase. Die Reihenfolge kann sich im Einzelnen Fall ändern und die eine oder andere Karte spielt dabei nicht immer eine wichtige Rolle. Doch das Ziel heißt "Liebe", wie der Name der letzten Karte. Die Stufen dazwischen, die mal angenehm, mal spannend und auch mal herausfordernd sind, weisen den Weg dorthin. Der Wegweiser ist das Schicksal, das durch Ziehen eines Hinweises seinen Rat gibt.

Dieser Rat beantwortet in dieser Legung beispielsweise folgende Fragen:

  • Wie verliebt er sich in mich?
  • Was muss ich machen, damit sie sich in mich verliebt?
  • Wie gewinne ich sein Herz?

Vielleicht muss der Pfad, den das Liebestarot hier darstellt, viele Male gegangen werden, innerlich in Gedanken, wie auf zwischenmenschlicher Ebene. Vielleicht muss man auch Kompromisse schließen, flexibel sein oder gar Rückschläge verkraften. Es ist möglicherweise notwendig, das Vorhaben sogar abzuschreiben, weil es einfach nicht sein soll. Doch in irgendeiner Form wird die Straße wohl zur Liebe führen. Zu schicksalsergeben braucht man dabei aber nicht zu sein. Denn neben höheren Fügungen gibt es noch einen weiteren Wegweiser zum Glück. Das sind die eigenen Wünsche. Wer also mit einem bestimmten Menschen in sich verliebt machen möchte, sollte dies auch entschieden versuchen.