Für wen soll ich mich entscheiden?

Facebook-Sharer Google+-Sharer

Manchmal möchte jemand unbedingt mit einem bestimmten Menschen zusammenkommen, doch es klappt einfach nicht. In anderen Fällen tun sich fast schon mehr Möglichkeiten auf, als einem lieb sind. Dann muss man eine Wahl treffen und sich entscheiden. Doch gerade wenn es um Herzensdinge geht kann die Qual der Wahl wirklich quälen. Aus der - oberflächlich betrachtet - komfortablen Lage kann schnell ein Entscheidungsdruck entstehen, der sich alles andere als gut anfühlt.

Für welchen möglichen Partner entscheiden

Es gibt viele Wege, die oder den Richtigen zu wählen. Am besten lässt man sich von seinem Herzen leiten - ohne den Verstand dabei völlig auszuschalten. Doch man muss sich nicht unbedingt in einer Lage befinden, in der das Herz bereits eindeutige Hinweise geben kann. Und vielleicht ist auch der Verstand nicht in der Lage, ein eindeutiges Urteil zu fällen - möglicherweise, weil beide potenzielle Partner ihre Vor- und Nachteile haben. Das Tarot kann in solchen Situationen erfahrungsgemäß weiterhelfen.

Wahl treffen mit dem Liebestarot

Die Liebeskarten können einem die Entscheidung nicht abnehmen, doch sie können Hinweise geben, die es einem vielleicht erleichtern, eine Wahl zu treffen.

Dazu sind nach Betätigen des Startknopfes dieser Kartenlegung beide Namen einzugeben - oder auch ein beliebiger Begriff, den man mit der jeweiligen Person verbindet. Danach wird die erste Karte für den ersten Namen gezogen und die zweite Karte für den zweiten Namen. Das Liebestarot gibt so für beide Personen, zwischen denen man sich nicht entscheiden kann, seine aktuelle Prognose ab. Diese Deutung erinnert möglicherweise an wichtige Kriterien, die man bei seiner Beurteilung übersehen hat. Vielleicht versuchen die Karten einen auch etwas mitzuteilen, das noch gar nicht in Erfahrung gebracht wurde und das gegebenenfalls überprüft werden sollte.

Für wen soll ich mich nun entscheiden? Die Wahl muss man letztendlich selbst treffen. Doch das Kartenlegen kann eine gute Inspirationsquelle sein und auf neuartige Gedanken bringen, sodass die Entscheidung nicht nur leichter fällt, sondern auch auf einer breiteren Grundlage steht.